Wandern auf Teneriffa
und individuell geführte Wanderungen erleben

Hotline: 0034 - 922 376 007

Teneriffa kulinarisch

Teneriffa kulinarisch

Teneriffa kulinarisch gesehen

Die kanarische Küche ist vielseitig und besitzt, wenn ihre Speisen authentisch zubereitet werden, neben dem kulinarischen Vergnügen, auch gesellschaftlichen und kulturellen Wert. Meist wird sie mit den vom Festland eingeschleppten „Tapas“ verwechselt, was der kanarischen Küche in keiner Weise gerecht wird.
Auf dieser Seite können wir lediglich einen kleinen Ausschnitt der inseltypischen Speisen für Sie geben.

KartoffelnDie Kartoffel kam im 18. Jahrh. nach Teneriffa und zählt zu den Spitzenreitern der kanarischen Küche. In Wasser und reichlich Meersalz gegart, kommt sie anschließend mit feiner Salzkruste überzogen als papa arrugada auf den Tisch und wird mit samt ihrer Schale verspeist. Kartoffelsorten wie die papa bonita oder papa negra gehören zu den beliebtesten und schmackhaftesten Feldfrüchten der Insel. Zu den Kartoffeln gesellen sich meist eine rote und grüne Soße: mojo picante wird mit roten Pefferschoten, Paprika, Knoblauch und reichlich Öl, etwas Essig, Pfeffer und Salz zubereitet; zusätzlich können Kumin und auch Mandeln verarbeitet werden. Mojo verde erhält die Farbe durch glatte Petersilie und Korianderkraut anstelle von Paprika in sonst ähnlicher Zusammensetzung. Es gibt zahlreiche Varianten und Rezepte für die kanarischen Saucen. Probieren Sie es doch ruhig mal zuhause aus!

Der Gofio, das Hauptnahrungsmittel der Ureinwohner und bis heute aller Einheimischen besteht nicht aus einem Korn, sondern aus verschiedenartigen Getreidesorten und heutzutage auch aus Mais. Dieses Getreide wird bei etwa 180 Grad geröstet und dann vermahlen. Gegessen wird es dann in Form eines Escaldon. Dazu rührt man das nussartig schmeckende Mehl in eine Gemüse-, Fleisch- oder Fischbrühe und serviert es als nahrhaften Brei zu Fleisch oder Fisch. Darüber hinaus wird das Mehl zu einer süssen Leckerei mit Honig und Mandeln verarbeitet.

Ziegenkäse gilt ebenfalls als Grundnahrungsmittel auf den kanarischen Inseln. Die Milch der einheimischen Ziegen wird vorwiegend zu queso tierno, einem frischen und milden Käse verarbeitet. Weiter gereift heißt er dann queso curado, vielfach auch ahumado, geräuchert. Während in vielen Teilen Europas der Käse immer am Ende einer guten Mahlzeit steht, wird er auf den Kanaren vorweg, also wie ein „Aperitif“ gereicht. Gebratener Käse, queso asado ist besonders schmackhaft mit den verschieden Mojo-Saucen und dem süßen Palmsirup, Miel de la Palma. Keine Angst, der kanarische Ziegenkäse ist weder streng noch „zickig“.

Kanarischer Wein, ein Geschenk für die Sinne

Kanarischer WeinWas wäre ein schmackhaftes Essen ohne einen guten Tropfen Wein? Die modernen kanarischen Weine sind das Erbe einer langen Tradition des Landbaus. Aufgrund der einzigartigen Klimabedingungen und des nährstoffreichen Vulkanbodens werden sowohl die weißen als auch die roten Traubensorten der 5 Weinanbaugebiete wegen ihres Geschmacks gerühmt. Entsprechend groß ist die Auswahl. Ein Qualitätssiegel verhilft den erlesenen Tropfen zu internationaler Anerkennung. Aus dem tinerfeñischen Alltag und der Gastronomie sind daher die Weine längst nicht mehr wegzudenken.

Lernen Sie die kanarische Küche von Ihrer schmackhaften Seite kennen! Nach unseren Wanderungen kehren wir mit Ihnen inseltypisch ein. Wir unterstützen so Teneriffas Landsleute und deren traditionell arbeitende Familienbetriebe, gleichwohl damit auch die wichtigsten Volksbräuche, die über Generationen den Insel-Geist geprägt haben. Einmal auf Teneriffa angekommen, geben wir unseren Gästen gerne Tipps zu Gastronomien, in denen noch typisch kanarisch gekocht wird und in denen die einheimischen Weine einen hohen Stellenwert besitzen.

Die beliebtesten Touren unserer Kunden